Bergische Eisenbahnfrunde e.V. 

 

 bef jubi logo

 

Wir über uns...

 

Die Bergischen Eisenbahn- Freunde e.V. (BEF) sind eine Vereinigung von und für Modell- und Eisenbahnfreunde aus dem gesamten Einzugsgebiet des Bergischen Landes. Der Verein wurde am 05.04.1988 gegründet und besteht damit nun seit 30 Jahren. 

Unser Clubheim befindet sich in Wipperfürth in der Gaulstraße 39. In der ehemaligen Schreinerei Schmitz haben wir seit 1995 ein dauerhaftes Domizil gefunden. Nach einigen Umbauten innerhalb des Gebäudes steht uns die gesamte obere Etage zur Verfügung. 

Aus Platzgründen haben wir mit dem Bau von Modulen in der Baugröße HO (1:87) begonnen. Die ersten Teilstücke wurden in privaten Räumen erstellt. Der große Bahnhof (11 Meter lang) entstand dann als Gemeinschaftsprojekt. 

 

 

Die Ost-Ausfahrt unseres Hauptbahnhofs (HO-Anlage) in seinem Ursprungszustand

 

Die Ost-Ausfahrt unseres Hauptbahnhofs im Endausbau.

 Im Jahr 2015 musste der Bahnhof nach vielen Jahren, harten Ausstellungsbetrieb abgebrocchen werden. Die Unterkonstuktion war irreperabel beschädigt und ein sicherer Betrieb damit nicht mehr gewährleistet. Ein neuer Bahnhof ist inzwischen im Bau.

Es wird nicht nur mit dem Maßstab 1:87 (H0), sondern auch mit der Spur N (1:160) mit dem maßstäblichen Nachbau des Bahnhofs Wipperfürth und gearbeitet. Weiterhin betreiben wir eine im Stil der fünfziger Jahre gehaltene HO-Nostalgie-Anlage und dokumentieren so den Wandel vom Spielzeug zur Modellbahn.

Das Besondere an unserer HO-Modulanlage ist, daß wir die "Glaubensfrage" Märklin-System oder Zweileitersystem à la Fleischmann und Roco ad acta gelegt haben. Wir fahren auf unserer Anlage zur gleichen Zeit Dreileiter- und Zweileiterfahrzeuge im Blockabstand. Wir legen großen Wert darauf, daß keine Umbauten an den Fahrzeugen vorgenommen werden müssen! Mit der Digitalisierung der gesamten Anlage im Herbst 2010 ist die einzige Voraussetzung, daß die Fahrzeuge mit Digitaldecodern ausgestattet sein müssen, die entweder das Motorola- (MM I oder MM II) oder das DCC-Protokoll verstehen. Das verwendete Digitalsystem von der Firma Tams unterstützt auch teilweise des neue mfx-Protokoll der Firma Märklin. Die Firma Tams nennt es nur m3 (aus rechtlichen Gründen). Bisher ist es bei uns noch nicht erprobt und somit auch noch nicht freigegeben. Analoge Fahrzeuge sind seit der Umrüstung leider nicht mehr einsetzbar.